Sie befinden sich hier:  Schulgemeinde :: Aktuelles

Lions-Quest-Einführungsseminar „Erwachsen werden“

24 Lehrer und Lehrerinnen aus Reinheim (DKSS), Groß Zimmern (ASS) und Rossdorf (JWS) haben sich in drei Tagen, 25 Stunden lang über Möglichkeiten informiert, das „Erwachsen werden“ der ihnen anvertrauten Jugendlichen und Kindern noch besser zu begleiten.
Die kath. Pfarrgemeinde in Otzberg-Habitzheim bot angenehme Räumlichkeiten, um dieses anspruchsvolle Seminar durchführen zu können.
Die LehrerInnen erarbeiten Unterrichtseinheiten zu den Themen: Zuhören, Informationen zum ganzheitlichen Lernen, Entwicklung des  Selbstvertrauens, Umgang mit Gefühlen, Umgang mit Ärger und um Konfliktlösungen zu Hause und in der Schule.
Ganz nebenbei entwickelten sich Fachgespräche zwischen den KollegInnen. Es wurde wieder einmal deutlich, dass die Schulen der Umgebung alle ein gemeinsames Ziel haben, nämlich die möglichst gute, ganzheitliche Ausbildung unserer Kinder.
Am Samstagnachmittag verabschiedeten sich die LehrerInnen mit dem festem Vorsatz die erlernten Methoden bald in den Schulen umzusetzen.

Besuch des Konzentrationslagers Buchenwald

Aus der Geschichte lernen

Über 140 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule Reinheim nahmen in diesem Jahr an der Informationsfahrt nach Buchenwald teil. Dort trafen sie auf Arek Hersh, welcher als Kind in Buchenwald interniert war. Seit 2001 kommt Arek Hersh an unsere Schule, um sein persönliches Bild der schrecklichen Vergangenheit zu zeigen. Wer mit ihm an den Grundmauern der Kinderbaracke im KZ Buchenwald gestanden und ihm zugehört hat, wird dies nie vergessen. Auch in seinem Buch „A Detail of History“ schildert Arek Hersh seinen Weg vom Ghetto in Lodz zu den KZ’s und dem Vernichtungslager Chelmno, wo seine Eltern getötet wurden, über Auschwitz, Buchenwald und Theresienstadt bis zu dem Kinderheim in England. Noch heute lebt er in England und kommt trotz seines fortgeschrittenen Alters sehr gerne an unsere Schule.
Den Abschluss des Projektes des Fachbereichs Geschichte bildete, nach der Einführung in die Thematik Holocaust und der Exkursion mit Arek Hersh nach Buchenwald, die Abschlussveranstaltung in der Mensa.
In dieser persönlichen und sehr bewegenden Begegnung ging Herr Hersh auf die individuellen Fragen der Schülerinnen und Schüler ein. Das besondere Projekt wurde in diesem Jahr zum 20. Mal in Folge durchgeführt. Besonderen Dank auch an den ehemaligen Kollegen Herrn Heiligenthal, welcher sowohl stets die Einführung in das Thema gibt als auch immer als Begleiter nach Buchenwald zur Verfügung steht.
Dazu auch einige bewegende Schülerzitate:
Anne (15): „Dieses Gefühl, an solch einem Ort zu stehen, an dem so viel Schreckliches passiert ist, ist nicht zu beschreiben. Es war sehr bewegend und einfach unvorstellbar, wie grausam Menschen sein können. Noch nie hat mich eine Geschichte so bewegt wie die von Arek Hersh.“
Leonie (15): „Er ist einer der bewundernswertesten Menschen, die wir bis jetzt kennenlernen durften, denn es ist einfach unfassbar was er alles durchmachen musste. Deswegen ist es umso unglaublicher, wie viel Herzlichkeit  und Liebe noch immer in ihm stecken.“
Saba (15): „Wir alle waren sehr froh, die Chance gehabt zu haben, Arek Hersh`s Geschichte aus erster Hand hören zu dürfen. Ausgerechnet aus seinem Mund die Worte „life goes on“ zu hören, hat uns gezeigt wie stark ein Mensch sein kann.“
„Wählt demokratisch und seid tolerant anderen Religionen und Menschen gegenüber“, waren die Worte, die Arek Hersh (85) unseren Schülern als Abschluss mit auf den Weg gab.

 

Schülerinnen und Schüler der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule Reinheim (DKSS) begegnen Arek Hersh, einem Überlebenden der Konzentrationslager Buchenwald und Auschwitz.

Arek Hersh im Gespräch mit Schülern bei der Nachbesprechung in der Schule