Sie befinden sich hier:  Schulzweige :: Förderstufe in Klasse 5 und 6

Klassen 5 und 6

Die Eingangsstufe

Die Eingangsstufe umfasst die Förderstufe und eine gymnasiale Eingangsstufe. In der Förderstufe werden die Schülerinnen und Schüler unterrichtet, deren weitere schulische Laufbahn noch offen ist.
Die gymnasiale Eingangsstufe ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit entsprechendem Leistungsvermögen einen Unterricht auf gymnasialem Niveau ab der Klasse 5.

Das  Förderstufenkonzept  an der DKSS

Im Unterricht der Förderstufe werden differenzierende Unterrichtsverfahren angewandt. Jede Schülerin / jeder Schüler soll Gelegenheit haben, seiner Begabung und seinem Leistungsvermögen entsprechend gefördert zu werden, um nach Abschluss der Förderstufe die schulische Laufbahn in dem ihm gemäßen Schulzweig (Hauptschulzweig, Realschulzweig oder Gymnasialzweig) fortsetzen zu können.
Der Kernunterricht der Förderstufe ist der Unterricht im Klassenverband. Die Klassenlehrer unterrichten als wichtige Bezugsperson möglichst viele Stunden in ihren Klassen. Die Schülerzahl pro Klasse liegt bei maximal 27.
In der Jahrgangsstufe 5 werden alle Fächer im Klassenverband unterrichtet. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Binnendifferenzierung.
In der Jahrgangsstufe 6 werden die Hauptfächer Mathematik, Englisch und Deutsch in Kursen unterrichtet. Die Kurse werden in einen Grundkurs und einen Erweiterungskurs differenziert. Die Zuordnung zu einem bestimmten Kurs erfolgt für die Fächer getrennt. Anhaltspunkte für die Einstufung in die Kurse erhalten die Lehrkräfte der Förderstufe aus den mündlichen und schriftlichen Lernergebnissen des 5. Schuljahres.

Übergänge (Umstufungen) von einem Kursniveau in ein anderes sind möglich:

  • In den höheren Kurs, wenn Schülerinnen / Schüler den Anforderungen eines E-Kurses gewachsen erscheinen
  • In den niedrigeren Kurs, wenn für Schülerinnen / Schüler trotz Hilfen ein erfolgreiches Mitarbeiten in dem bisherigen Kurs nicht mehr gewährleistet ist.

Der besondere Vorteil, den die Förderstufe ermöglicht, zeigt sich darin, dass Schüler Kurse in verschiedenen Niveaus besuchen können. Es ist also beispielsweise  möglich bei Sprachbegabung in Deutsch und Englisch die E- Kurse zu besuchen und in Mathematik den G- Kurs. (Siehe auch Schulprogramm)

Schulische Hilfen werden durch Förderkurse gegeben, in denen sowohl Schülerinnen / Schüler mit Lernschwierigkeiten, als auch Schülerinnen / Schüler, die in den nächst höheren Kurs aufsteigen wollen, Unterstützung finden.
Nach intensiver Beratung der Eltern legen die Klassenkonferenzen im Laufe der Jahrgangsstufe 6  für jede Schülerin / jeden Schüler fest, welcher Schulzweig ab der Klasse 7 besucht werden soll. Dabei berücksichtigt die Klassenkonferenz vor allem die Gesamtpersönlichkeit, den Leistungswillen, die Kurszugehörigkeit und den Leistungsstand jeder Schülerin / jedes Schülers.
Gegen diese Entscheidung gibt es keine Einspruchsmöglichkeit von Seiten der Eltern.