Sie befinden sich hier:  Angebote :: Berufsorientierung

Berufeparcour 2017

Auch in diesem Jahr absolvierten etwa 100 Schüler und Schülerinnen der DKSS den Berufeparcour, um verschiedene Tätigkeiten handwerklicher Berufe auszuprobieren und in 90 Minuten Erfahrungen zu machen, die sie ansonsten nur im Praktikum machen könnten. Es wurden Betten gemacht, Haare geflochten, Ziegel geworfen Servierten gefaltet und ganz eifrig Punkte gesammelt. Wir danken für die Gastfreundschaft der Albert Einstein Schule in Groß-Bieberau, die in diesem Jahr die Veranstaltung organisiert hat.

 

Ausbildungsmesse in Reinheim

Am Samstag, dem 10.11. 2015 hat wieder einmal die Volksbank Reinheim zur Ausbildungsmesse eingeladen und alle sind gekommen.
40 Unternehmen und Institutionen informierten die zahlreichen Jugendlichen, Eltern und Lehrkräfte über Ausbildungsmöglichkeiten im Kreis Darmstadt Dieburg und darüber hinaus.
Zwischen 10.00 und 15.00 Uhr fanden interessante Gespräche zwischen allen Beteiligten statt. In der Regel müssen sich Schüler schon mindestens ein Jahr vor Beginn der Ausbildung um den gewünschten Ausbildungsplatz bewerben. Hilfe bei der Orientierung bietet die Ausbildungsmesse der Volksbank Odenwald
Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Es gab eine Cocktailbar(ohne A.),  coole Airbrush-Tattoos oder die Möglichkeit auf einem Segway zu fahren.
Natürlich kamen auch aus unserer Schule, der DKSS,  zahlreiche Schüler, Lehrer und fast die komplette Schulleitung.
Zahlreich waren auch die Unterstützer des Vereins „st.ar.k - Netzwerk für Ausbildung“ vertreten, die auch in unserer Schule helfen den Schülern Orientierung für ihre Zukunft zu geben.

Gespräche
Die Schulleitung der DKSS
von oben
Orientierung schaffen
Stark - Netzwerk für Ausbildung
Tatoos

Lufthansa Kick Off

Gemeinsam mit dem Lufthansa Training- und Conference Center in Seeheim startet die Dr.-Kurt-Schumacher-Schule in der Berufsorientierung durch.
Im Schuljahr 15/16 werden fünfzehn Schülerinnen und Schüler aller Schulzweige die Gelegenheit haben an unserem Projekt „Koch/Köchin und Hotelfachfrau/-mann werden bei Lufthansa? Geht das? Das geht!!“ teilzunehmen.
Was passiert bei dem Projekt? Wir fahren am 05. Oktober mit der Projektgruppe nach Seeheim und werden dort eine Betriebserkundung durchführen. Die Schülerinnen und Schüler können dort Auszubildende kennen lernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen.
An weiteren Projekttagen an der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule werden die Projektjugendlichen in unserer Küche zu verschiedenen Themen kochen. Hierzu folgen an dieser Stelle weitere Informationen.
Am 09.07.15 fand die Einführungsveranstaltung mit Projektvorstellung in unserer Mensa statt. Frau Katic, Herr Beck, Frau Stein und Herr Mc Koy hatten eine Präsentation vorbereitet und sagten einige Worte zu ihrem Werdegang. Man merkte deutlich: Ausbildung lohnt sich. Alle siebten Klassen der DKSS lauschten gespannt der Präsentation. Bis zum neuen Schuljahr wird nun die Projektgruppe zusammengestellt. Es gibt bereits zahlreiche interessierte Schülerinnen und Schüler.

A. Luft

Erster Projekttag: „Hotelfachmann / - frau oder Koch / Köchin werden bei Lufthansa geht das?“

Um diese Frage zu beantworten machte sich die Projektgruppe des 8. Jahrgangs der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule nach Seeheim-Jugenheim zum Lufthansa Trainings- und Conferencecenter auf.
Wir wurden bei der Reise vom TV 88 Reinheim und der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Reinheim unterstützt, dafür bedanken wir uns ganz herzlich.
Wir wurden vom Team der Lufthansa in den Konferenzräumen empfangen und überaus gut verpflegt. Die Mitarbeiterinnen des Trainingscenters informierten unsere Schülerinnen und Schüler  umfassend über die Lufthansa im Allgemeinen und über das Trainingscenter im Speziellen. Anschließend berichteten Auszubildende zum Hotelfachmann und zum Koch ausgiebig über die betriebliche Ausbildung. Dies wurde durch persönliche Erlebnisse ergänzt, die Schüler erhielten dadurch einen guten Zugang zu den Ausbildungsberufen. Besonders „die Putzwoche“ bei den Hotelfachleuten blieb im Gedächtnis haften.
Im Anschluss wurde der Projektgruppe das Gelände gezeigt, alle Zimmerkategorien, das Restaurant und ganz ausführlich: die Küche. Der Küchendirektor Herr Beck lies es sich nicht nehmen, die Schülerinnen und Schüler persönlich herumzuführen.
Abgerundet wurde der Projekttag durch eine Auswertungsrunde rund um die Bewerbung für Praktika und Ausbildungsstellen. Hierbei zeigte sich, dass einige Schülerinnen und Schüler sich schon Gedanken zum Thema gemacht hatten.
Wir freuen und sehr auf den nächsten Projekttag „Let´s Party“, der am 27.11.2015 an der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule stattfinden wird. Dann werden verschiedene Snacks durch die Köche der Lufthansa gemeinsam mit der Projektgruppe zubereitet.

Dritter Projekttag

Dritter Projekttag: Lufthansa Seeheim kocht an der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule

Am 15.04.2015 konnte um 7:30 wieder unser Tor für den Lieferwagen der Lufthansa Seeheim geöffnet werden. Mit an Bord hatte der Küchenchef Herr Beck dieses Mal drei weitere Köchinnen und Hotelfachleute die die Schülerinnen und Schüler unterstützten.
Der Tag begann wie gewohnt mit einer Präsentation zum Thema Getränke, welche die Jugendlichen auf unser Thema „Smoothies, Limonaden und Cocktails“ einstimmte. Daraufhin wurde geschält, gepresst, gemischt, püriert und natürlich auch getrunken. Vier Stunden arbeitete die Projektgruppe und setzte dabei verschiedenste Tees, Smoothies und Limonaden in die Realität um. Auch die Präsentation konnte sich wie immer sehen lassen.
Auch für Frau Krosel und Herrn Luft von der DKSS war es wie immer interessant zu sehen, wie sich die Schülerinnen und Schüler in solch einer Situation verhalten und über sich hinauswachsen. Die Jugendlichen waren auch begeistert. Einmal wird dieses Schuljahr noch mit der Lufthansa gekocht, im Rahmen unserer 50 Jahr Feier wird die Projektgruppe noch einmal in Aktion treten.

Besuch der Fa. Feick Landmaschinentechnik, Reinheim

Heute gab es die Möglichkeit für Haupt- Real und Förderschüler der Jahrgänge 7-9 die Firma Feick Landtechnik und die dort angebotenen Ausbildungsberufe kennen zu lernen. Zu Stande kam die Betriebserkundung durch unseren Herrn Kaufmann von der REINA (Reinheimer Netzwerk für Ausbildung).
Um neun Uhr liefen zehn motivierte junge Menschen von der Schule aus los und wurden nach der Ankunft von Herrn Trautmann begrüßt. Er stellte kurz den Ablauf vor und begann uns durch die Kleingeräte- und Großgerätewerkstatt zu führen, er zeigte das Lager und die Arbeits- und Verkaufsflächen. Die Schülerinnen und Schüler waren von der Vielfältigkeit des Betriebes aber auch des Berufsbildes beindruckt. Reifen wechseln, Traktoren fahren, Getriebe ausbauen, Motoren reparieren, zu Kunden fahren, Verkaufsgespräche führen und und und.
Fragen der Jugendlichen drehten sich um die Themen Praktikum und Ausbildung, aber auch der weitere Karriereverlauf nach der Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker wurde besprochen. Ob Meisterschule, Techniker oder Studium, viele Wege stehen den Schülerinnen und Schülern offen.
Gut informiert traten wir um kurz nach elf den Rückweg an, um einige Ideen für Praktikumsstellen und Bewerbungen reicher.

Ausbildungsmesse in der Volksbank in Reinheim

Am 8.11.14 kamen laut Volksbank Odenwald 700 Schülerinnen und Schüler in die Volksbank in Reinheim um sich bei zahlreichen Ausstellern über die regionalen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.
Grußworte des Landrates Herr Schellhaas, des Bürgermeisters Herrn Hartmann und unseres Schulleiters Herrn Cwielong leiteten den Tag ein, den zahlreiche Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Abschluss- und Vorabschlussklassen der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule zur Berufsinformation nutzten.
Wir danken der Volksbank Odenwald, unserem Zukunftswerkstatt-Kooperationspartnerbetrieb, dass in unserer schönen Stadt eine so erfolgreiche Messe ihren Platz gefunden hat. Die Teilnehmer waren begeistert, so wie in den letzten Jahren auch.

M/E-Berufe /Info-Bus

M/E Berufe / Info Bus
Am 8.10.2014 war es so weit. Der Info- Bus der Metall- und Elektroindustrie macht auch an der DKSS Reinheim halt. Die Vorabschluss- und Abschlussklassen hatten dort Gelegenheit sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Das Arbeiten mit einer computergesteuerten Oberfräse und die praktische Vorführung einer kleinen Produktionsstraße machten den Schüler besonderen Spaß. Mit Händen voll von Informationen und der Erkenntnis, dass man in den Metall –und Elektroberufen auch als Mädchen ankommen kann oder dass man gutes Geld verdienen kann und meistens einen relativ angenehmen Arbeitsplatz hat, brachte den einen oder anderen Schüler /Schülerin dazu seine/ihre Berufswünsche zu überdenken.
Herzlichen Dank an die Betreuer der Metall- und Elektroindustrie für die anschaulichen Erklärungen.

Klasse H8 vor dem M/E-Bus
An der Fräse
Detail der Fertigungsstraße
Die Fertigungsstraße

Kompo 7

Kompo 7- der erste Schritt auf dem Weg zum zukünftigen Beruf

Vom 3.Februar bis zum 5. Februar 2015 wurde an der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule der Kompo 7 durchgeführt. Beim Kompo 7 schätzen die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten selbst ein, durchlaufen im Anschluss verschiedene Übungen in Gruppenarbeit und werden dabei von Lehrkräften beobachtet. Aus dieser Beobachtung ergibt sich eine Einschätzung von außen, die mit der Selbsteinschätzung verglichen wird. Gemeinsam mit einem Interessenstest bieten sich so Gesprächsanlässe, um über die beginnende Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler zu sprechen. An den Auswertungsgesprächen nahmen viele Eltern teil, die Resonanz war durchweg positiv.
Unterstützt wurden wir dabei von Frau Seeger vom Autohaus Seeger, sowie von Herrn Bach von der Dachdeckerei und Zimmerei Martin und Bach. Beide standen für ein Interview durch Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort.

Berufsorientierung in den Schulzweigen

Hauptschulzweig

  • soziales Lernen / Berufswahlpass
  • zwei Praktika
  • Berufsfindungstage
  • Besuch der Ausbildungsmessen
  • Jugendberufeparcours (Kinder- und Jugendförderung DA-DI)
  • Betreuung durch REINA-Paten
  • Geva-Test im Klassenverband (professioneller Berufsfindungstest)
  • Berufseinstiegsbegleiter (in Kooperation mit der Agentur für Arbeit)

Realschulzweig

  • Berufswahlpass
  • zwei Praktika
  • Berufsfindungstage
  • Besuch der Ausbildungsmessen
  • Betreuung durch REINA-Paten
  • Jugendberufeparcours
  • Geva-Test im Klassenverband (professioneller Berufsfindungstest)

Gymnasialzweig

  • ein Praktikum (im verkürzten G-Zweig ausgesetzt)
  • Betriebserkundungen innerhalb der Fensterwochen
  • Geva-Test freiwillig
  • Jugendberufeparcours
  • Ökonomische Bildung in Politik und Wirtschaft: Berufe und Berufswahl: Eignung und Qualifikation, Bildungsplanung
  • Informationsveranstaltung zum Übergang in weiterführende Schulen (z.B. allgemeinbildende Schulen, Fachoberschule, Berufliches Gymnasium etc.)

Die Zukunftswerkstatt: Ein Raum für die Berufsorientierung

Am Donnerstag, dem 21.11.2013 fand die Kick-Off-Veranstaltung zur neuen Zukunftswerkstatt statt. Vor vielen geladenen Gästen aus Wirtschaft, Verwaltung und von anderen Schulen erläuterte Herr Luft als federführender Projektleiter das Konzept, welches dank finanzieller Unterstützung der IHK umgesetzt werden konnte.

"Die Zukunft der Berufsorientierung" erhält mit der Zukunftswerkstatt einen Raum

  • zur Vermittlung technischen Know-hows mithilfe von Lego-Roboter-Bausätzen
  • zur Präsentation regionaler Betriebe und Partner und deren Ausbildungsplätze
  • für Bewerbertraining mit Video-Feedback

Das Konzept der Zukunftswerkstatt finden Sie hier (in Arbeit)

Herr Luft stellt die entscheidenden Frage

Impressionen vom Kick-Off der Zukunftswerkstatt

Herr Luft (rechts) mit Vertretern der IHK
"Macht mehr Spaß als alles andere"
Arbeitsatmosphäre im neuen Ambiente
Mädchen und Technik...passen sehr gut zusammen
Interessierte befragen Schüler des Technik-WPU-Kurses